Jugendbuch – Rezension *** Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit *** bleibt deutlich hinter Band 1 zurück…

Virginia Boecker „Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit“

witchhunter2

384 Seiten, 17,95 Euro, ab 14 Jahren, Band 2/2, ET: 11/16

übersetzt von Alexandra Ernst

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

Rezension Band 1

********************

Inhalt – Achtung  – könnte Spoiler enthalten, wenn Band 1 nicht bekannt ist!:

„Zwischen Liebe und Verrat.

 Was bleibt der gefürchteten Hexenjägerin Elizabeth Grey, nachdem sie ihr Stigma und damit ihre magische Unverwundbarkeit verloren hat? Ihr Kampfgeist. Und ihre Liebe. Doch nicht alle trauen der ehemaligen Gegnerin. Und was hat John, der Heiler, gewonnen, nachdem die Kraft des Stigmas auf ihn übergegangen ist? Sein Leben. Und eben jene Unverwundbarkeit. Aber diese Kraft verändert ihn. Und schon bald erkennt Elizabeth ihn kaum wieder. Denn seine neue Macht treibt ihn in den tobenden Krieg. Wird Elizabeth John vor dem Sog des Stigmas schützen können? Ohne ihre einstige Stärke, aber mit dem Mut der Verzweiflung?“ (Quelle)
**********************
Meine Meinung:
Band 1 hat mir sehr, sehr gut gefallen und ich habe Lobeshymnen geschwungen. (Rezension Band 1) Aus diesem Grund habe ich mich auch unheimlich auf Band 2 gefreut und dem Lesen hingefiebert.
 Schon auf den ersten 50 Seiten kam dann die erste Ernüchterung. Ich konnte mich nicht mehr an alles erinnern und die Autorin hat leider nur sehr wenig Rückblicke eingebaut, so dass ich anfangs ein wenig aufgeschmissen war, weil ich viele Informationen einfach nicht mehr parat hatte. Nach und nach setzte sich das Bild aber wieder zusammen und ich ließ mich auf Band 2 ein.
Leider gestaltet sich die Geschichte dieses Mal viel weniger spannend, deutlich weniger magisch und für mich von den Charakteren her nicht mehr so sympathisch. Elizabeth wird eher nörgelnd und hilflos, John mutiert zum „Metzger“. Skyler war wie auch in Band 1 mein Lichtblick.
Schnell war mir klar, wie das Ende sein würde und dadurch wurde das Lesen auch nicht unbedingt spannender. Die Geschichte zog sich an vielen Stellen für mich und ich war nach 200 drauf und dran, einfach nur das Ende zu lesen. Dann aber gibt es eine Überraschung und ich war wieder im Strudel der Seiten gefangen.
Auch am Ende gab es für mich eine Stelle, an der ich kurz den Atem angehalten und gedacht habe: „Das macht die Autorin jetzt nicht wirklich…“  Da war ich kurze Zeit etwas schockiert, aber auch beeindruckt.
Insgesamt wurde ich von Band 2 enttäuscht. Ist es doch ganz anders als Band 1. Insgesamt sicherlich nicht schlecht, aber mich hat die Autorin mit ihrem Wechsel mehr als überrascht.
Ich vergebe kanppe 3 Stars (3 / 5)!
Weitere Rezensionen findet ihr bei Fairy-book (5/5) und bei hisandherbooks (knappe 4/5)!
Birgit

Uh-oh… „Witch Hunter – Herz aus Dunkelheit“ wird das nächste Buch sein, das ich lesen werde. Band 1 hat mir auch sehr gut gefallen und jetzt werde ich mit gemischten Gefühlen an Band 2 herangehen… Hoffentlich wird sich das Buch für mich nicht ganz so ziehen… Ich mag Charaktere nicht, die auf einmal nörglerisch werden (man denke an Mare, die in Die rote Königin noch halbwegs sympathisch war und dann in Gläsernes Schwert so nervig wurde, das ich sie gern an die Wand geklatscht hätte…).

Liebe Grüße,
Birgit

InaVainohullu

Liebe Verena,

Ich kann dir nur zustimmen. Mir fehlte es ebenfalls deutlich an Magie und auch sonst fand ich das Buch nicht gerade spannend und interessant. Ich hatte irgendwie immer daa Gefühl Elizabeth rennt nur von A nach B und die Veränderung von John war auch alles andere als gut durchdacht. Sehr sehr schade, die Autorin hat hier jede Menge Potenzial verschenkt.

Liebe Grüße Ina

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.