***Blausteinkriege 1 – Das Erbe von Berun *** für mich zu politisch und zu wenig „Magie“

T.S. Orgel „Blausteinkriege 1 – Das Erbe von Berun“

Die Blausteinkriege 1 - Das Erbe von Berun von TS Orgel

ET: 12.10.2015, 14,99 Euro, 606 Seiten

HIER geht es zur offiziellen Seite dieser Reihe mit Leseproben und weiteren Informationen!

HIER geht es zur Verlagsseite!

******************************************

Inhalt:

„Einst war es der Nabel der Welt, doch nun steht es vor dem Niedergang: das Kaiserreich Berun, gegründet auf die Schlagkraft seiner Heere und den unerbittlichen Kampf gegen die Magie des Blausteins. Als Beruns Macht schwindet, kreuzen sich die Pfade dreier Menschen – ein Mädchen, ein Schwertkämpfer und ein Spion. Keiner von ihnen ahnt, wie unauflöslich ihr Schicksal mit der Zukunft von Berun verwoben ist.

Das Zeitalter der Blausteinkriege ist angebrochen …“ (Quelle)

*****************************************

Meine Meinung:

Ich habe das Cover gesehen und musste das Buch unbedingt in die Hand nehmen. Auch die „Werbung“ auf dem Buchrücken „Magie ist ein gefährliches Spiel“ und „Das neue, gewaltige Epos der preisgekrönten Autoren Tom & Stephan Orgel“ feuerte mein Interesse noch weiter an, dieses Buch zu lesen.

Der Einstieg gelang mir problemlos und ich freute ich auf eine magische und abenteuerliche Geschichte. Ziemlich schnell aber merkte ich, dass ich teilweise beim Lesen abschweifte, da ich mich nicht richtig auf die Geschichte konzentrieren konnte. Hier kommen sehr viele Personen vor (über 60!!!), die zwar im Anhang genannt und näher erläutert werden, aber trotzdem war ich mit der Fülle teilweise überfordert. Dazu kommt, dass ich mit Marten, einem der Protagonisten überhaupt nicht warm wurde.

Mir persönlich geht es immer so, dass ein Buch mit seinen Protagonisten steht oder fällt. Sara fand ich sehr interessant. Sie ist tough, clever und wirklich mutig. Auch der Puppenspieler, die dritte Größe, konnte mich für sich gewinnen. Die beiden konnten bei mir punkten, Marten leider nicht!

Die Erzähler-/Perspektivenwechsel waren mir teilweise zu viel und verwirrten mich. Ich war gerade in einer Situation angekommen und fand mich darin zurecht, da wurde schon wieder gewechselt und ich in eine andere Situation hineingeschleudert.

Ich habe das Buch hauptsächlich aufgrund der angepriesenen „MAGIE“ gelesen, da das die Inhalte sind, die mich interessieren und begeistern. Leider war gerade der fantastische Strang in diesem Buch nur sehr kurz. Im Vordergrund, so kam es mir zumindest vor, standen Politik bzw. politische Verhältnisse und Intrigen.

Die Beschreibung der Welt ist gelungen, bildhaft und facettenreich – konnte mir aber nicht über die Längen des Buches hinweghelfen, so dass ich am Ende eigentlich froh war, als ich fertig war. Mir hat insgesamt an vielen Stellen die Spannung gefehlt. So konnte ich nicht mitfiebern und damit über die eher langatmigeren Stellen „gehoben“!

Leider insgesamt kein Buch für mich!

2.5 Stars (2,5 / 5)

Jacqueline von Booknärrisch dagegen hat dem Buch volle 5 Sterne gegeben. HIER kommt ihr zu ihrer Rezension und könnt sehen, wie unterschiedlich Leserherzen schlagen!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.