*** Sternenmeer – Tanja Voosen *** humorvolle Schlagabtausche, wie ich es von der Autorin erwartet habe…

Sternenmeer (Tanja Voosen)

Sternenmeer Cover Final

**********************************************************

Inhalt:

Laurie ist genervt. Ihre Eltern streiten nur noch und wollen sie diesen Sommer ausgerechnet in das Sommercamp ihres Onkels abschieben. Natürlich geht das gar nicht, also muss ein Plan her, um das Exil zu verhindern. Dumm nur, wenn man seinen Eltern eins auswischen möchte und dabei aus Versehen den Bruder seiner besten Freundin küsst!

Lauries Plan geht mächtig nach hinten los und plötzlich hockt sie nicht nur in Summerset fest, nein, auch Derek arbeitet dort und Laurie sieht sich mit Gefühlen konfrontiert, die sie bis dahin gar nicht kannte. Als sie dann auch noch von diesem merkwürdigem Alek ins Visier genommen wird, weiß sie nicht mehr, wo ihr der Kopf steht.

Sommer, Sonne und – Moment, Chaos?“ (Quelle)

HIER geht es zum Blog der Autorin!

*************************************************************

Meine Meinung:

Ihr wisst ja, zwischendurch muss es bei mir auch mal eine Liebesgeschichte sein – aber eine, die mich berührt, die ich nachvollziehen kann und die eine „Aussage/Message“ in sich trägt. 0815 kann jeder! Eine spezieller Moment/ eine spezielle Idee muss mich überraschen!

Sternenmeer hat mich durch sein Cover schon begeistern können und auch durch den Titel! Der Tite selbst ist nicht ganz eindeutig einem Genre zuzuordnen! Es könnte auch eine Fantasy Geschichte sein…

**********************************************

Zum Buch:

Das Buch besticht durch einen sehr flüssigen Schreibstil, der es mir von Anfang an leicht gemacht hat, in die Geschichte einzutauchen! Die Geschichte selbst geht direkt los, ohne lange Reden oder Erklärungen. Das gefällt mir immer gut!

Laurie konnte ich ab der ersten Seite gut verstehen, da ich ähnlich wie sie auch miterleben musste, wie die Ehe der geliebten Eltern in die Brüche geht. Auf Menschen, die das nicht erlebt haben, wird Laurie teilweise etwas kindisch, naiv und egoistisch wirken, aber ich konnte ihr Verhalten völlig nachvollziehen. Nur einmal hätte ich sie schütteln können, damit sie die aktuelle Situation auch mal aus der Sicht ihrer Eltern betrachtet. Weitsicht gehört definitiv nicht zu ihren Stärken.

Am besten haben mir die Schlagabtausche zwischen Laurie und Derek gefallen. Die beiden sind echt klasse und vor allem Laurie trägt ihre Gedanken und ihre Meinung auf der Zunge…und die hat teilweise Haare! Ich habe mich sehr gefreut, den Humor der Autorin, den ich schon sehr oft bei facebook oder auf ihrem Blog „kennenlernen“ durfte, in diesem Roman wiederfinden konnte. Das hatte ich gehofft. Ich wäre sonst wirklich enttäuscht gewesen. So hatte ich beim Lesen sehr oft etwas zum Lachen!

Die Geschichte nimmt nach und nach richtig Fahrt auf und ich konnte meinen Reader tatsächlich nicht aus der Hand legen, bis ich die ganze Geschichte gelesen und einige Geheimnisse aufgedeckt habe!

Sehr gelungen finde ich, dass das Buch nicht nur „Sternenmeer“ heißt, weil es schön klingt, sondern tatsächlich auch ein Thema der Geschichte ist! Das ist klasse und hat mich zudem begeistert!

Aber es handelt sich nicht nur um eine seichte Liebesgeschichte im Sommercamp, nein, da ist ja auch noch Alek…

Für mich persönlich war Alek die Überraschung, die den Roman von den 0815 Liebesgeschichten abhebt (wobei auch Chad ein Knaller ist, oder Indie und Savannah…)!

-Was es mit Alek auf sich hat?

-Was mir an Chad, dem alten Cowboy, so gut gefallen hat?

-Warum eine Zahnbürste im Lüftungsschacht steckt?

Das müsst ihr schon selbst nachlesen!

Es lohnt sich – locker, leicht, humorvoll (liebevoll geschaffene Figuren!), doch überraschend (auch wenn man das Ende schon erahnen kann) und teilweise sehr tiefsinnig!

4.5 Stars (4,5 / 5)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.