*** Schwarzer Rauch – Darian & Victoria *** sympathische Autorin, aber leider nicht mein Buch!

„Schwarzer Rauch“ ist eine Neuauflage ihres Romans „Erben des Mondes: Grimoire lunaris“. Die Neuauflage erscheint bei im.press und weist wirklich tolle Cover auf! Sie sind wunderschön romantisch und gleichzeitig mystisch!

Schwarzerrauch Düstereschatten

Cover Quelle

*******************************************************

Reiheninfo:

Band 1: Schwarzer Rauch

Band 2: Düstere Schatten

Band 3: Tiefdunkle Nacht

****************************************************

Inhalt:

Es vergeht keine Nacht, in der Victoria nicht von ihm träumt. Dem unbekannten Jungen, der ihr vertrauter erscheint als selbst der Mann, neben dem sie schläft. Doch erst in der Nacht des aufgehenden Blutmonds kehren die Erinnerungen an ihre Jugend schlagartig zurück. Daran, wie es begann … 

Mit achtzehn Jahren denkt man eigentlich darüber nach, was und wer man werden will. Aber Victorias Schicksal wurde schon bei ihrer Geburt entschieden – und nun offenbart. Als Kind des Mondes, Teil eines alten Geschlechts, das schon Götter, Magier, Feen und Vampire hervorgebracht hat, erfährt sie, welche seltene Gabe sie trägt. Und trifft in ihrer Ausbildung auf den ungewöhnlichen Jungen, von dem sie einst träumen wird. Darian.“ (Quelle)

**************************************************************

Meine Meinung:

Stefanie Hasse ist nicht nur Autorin, sondern auch Bloggerin. Ich mag ihren Blog „hisandherbooks“  sehr gerne, da sie dort – wie ich – nicht nur Jugend- sondern auch Kinderbücher und Hörbücher vorstellt. Immer wieder schaue ich auf ihrem Blog vorbei und habe festgestellt, dass wir sehr oft einer Meinung sind und einen sehr ähnlichen Buchgeschmack haben.

Als sie zu einer Leserunde bei lovelybooks zu ihrem eigenen Buch eingeladen hat, war ich erst skeptisch, da ich nicht wusste, was passieren würde, wenn mir ihr Buch nicht so gut gefallen würde.

Leider war es dann letztendlich genau so! Ich hatte zu Beginn sehr große Probleme mit Darian & Victoria und ihrer Geschichte. Ich habe begonnen, die Geschichte zu lesen, habe abgebrochen und dann nach einiger Zeit wieder begonnen.

Ich mag es sehr, wenn sich Autoren nicht an vielen kleinen Details festklammern, nicht jeden Stein, jede Blume etc. beschreiben, sondern die Geschichte zügig ihren Lauf nimmt und man so schnell einsteigen kann. Hier jedoch war es selbst mir zu schnell, teils zu abgehackt und ich konnte mich anfangs weder mit den Figuren identifizieren noch ihr Verhalten nachvollziehen.

Es gibt sehr viele verschiedene Figuren und man wird zu Beginn regelrecht überhäuft mit Informationen über diese. Da hätte mir eine Übersicht zu Beginn des Buches oder am Ende sehr geholfen.

Über Victoria als Protagonistin erfährt man meiner Meinung nach jedoch zu wenig, da hätte ich mir hinsichtlich ihrer Vergangenheit mehr Informationen gewünscht! Ich konnte mir einfach kein Bild von ihr „machen“!

Die Liebesgeschichte war für mich völlig unverständlich, zumindest zu Beginn und das macht mir das weitere Lesen etwas schwer. Von Romanze und vielen ausschweifenden Gefühlen kann hier keine Rede sein und ich fühlte keinerlei Schwingungen oder Kribbeln. Victoria fand ich anfangs einfach nur leichtgläubig und naiv, dann wiederum zu stark und gut, meistens einfach zu perfekt. Sie wurde mir leider auch im Laufe der Geschichte nicht wirklich sympathisch. Dadurch bleibt das Mitfiebern und Mitbibbern leider größtenteils aus.

Die Idee „Kinder des Mondes“ konnte mich jedoch begeistern und ich war deutlich überrascht, inwiefern sich die Geschichte bis zum Ende hin noch entwickelte und fand besonders das Ende sehr gut! Da wurde es auch wirklich spannend und dann klebte ich regelrecht an den Seiten!

Insgesamt finde ich die Idee wirklich gut, sehr kreativ und phantastisch. Die Figuren bleiben für mich jedoch zu blass, vor allem Victoria. Die Handlung schreitet meiner Meinung nach zu schnell voran. Da hätte ich mir öfters ein Verweilen gewünscht mit mehr Tiefe und wichtigen Erklärungen. Zeit für Gefühle und Spannung!

Durch die Leserunde bei lovelybooks fand ein reger Austausch zwischen den Lesern und Stefanie Hasse statt und das führte dazu, dass manche meiner Fragen beantwortet wurden und ich mich dadurch besser in die Geschichte einfühlen konnte.

Leider war es trotzdem nicht mein Buch! Ohne Leserunde hätte ich wahrscheinlich 2,5 Sterne gegeben. Während der Leserunde hat Stefanie Hasse wirklich jede Frage beantwortet und hat sich als sehr kritikfähig gezeigt! Das ist wirklich sehr positiv hervorzuheben und nicht bei jedem Autor der Fall! Ich persönlich habe sie als sehr sympathisch wahrgenommen!

3 Stars (3 / 5)

Ruby-Celtic

Hey,

das ist natürlich schwer, wenn man die Autorin dann auch noch persönlich kennt. Die Cover gefallen mir auch super gut…mal etwas ganz besonderes…die Geschichte selber klingt sehr interessant und vielleicht hole ich es mir irgendwann mal. 🙂

Liebe Grüße,
Ruby

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.