*** Blätterrauschen *** eine Zeitreisengeschichte, die ich letztendlich alleine gelesen habe…

„Blätterrauschen“

Blätterrauschen

*****************************************************************

Inhalt:

„Als es eines stürmischen Herbstnachmittags an die Hintertür zum Leseclub der Buchhandlung Blätterrauschen klopft, ahnen Oliver, Iris und Rosa nicht, dass sie bereits mitten in einem großen Abenteuer stecken. Denn der Junge vor der Tür kommt aus der Zukunft. Und es dauert eine Weile, bis er versteht, dass er sich nicht in einem virtuellen Spiel befindet, sondern gegen seinen Willen in die Vergangenheit gereist ist –– ins 21. Jahrhundert!
Oliver, Rosa und Iris geraten gemeinsam mit Colin in eine gefährliche Zeitschleife. Und müssen feststellen, dass sie alle Figuren eines Komplotts sind, in dem es um nicht weniger geht als um ihr Leben –– und um unser aller Zukunft!“ (Quelle)

HIER geht es zur Verlagsseite mit Informationen über die Autorin,  mit Leseprobe und Hörprobe!

Danke auch an die Pia Mortensen Presseagentur für die Vermittlung des Rezensionsexemplars!

*******************************************************************

Unsere Meine Meinung:

Das Buch wird von der Autorin mit einer Altersempfehlung ab 11 Jahren angegeben. Meine Tochter ist gerade 10 Jahre geworden und wir haben das Buch gemeinsam begonnen.

Es dauerte aber nicht lang und sie wollte nicht mehr mitlesen, so dass ich das Buch dann alleine weiter und zu Ende gelesen habe.

********************************************************************

Es fällt mir sehr schwer, überhaupt eine Rezension über dieses Buch zu schreiben, da die Inhaltsangabe schon sehr viel verrät und irgendwie nicht so viel in dieser Geschichte passiert.

Die Geschichte ist leicht lesbar und der Stil angenehm. Es ist jedoch so, dass streckenweise (gefühlt) nichts passiert. Ich hatte den Eindruck, dass die Kinder einfach nur in der Zeit reisen und sich ansonsten „nur“ miteinander unterhalten. Manche Dinge, die dabei ans Licht kamen, waren interessant bis sehr traurig und ich war froh, dass meine Tochter bei diesen Szenen nicht mehr mitgelesen hat. Die Geschichte vermittelt doch ein wenig Angst vor der Zukunft, so empfinde ich das zumindest!

Von den Kindern hat mir Oliver am besten gefallen, da er einen herrlichen Humor besitzt, der sich erst im Laufe des Buches herauskristallisiert. Rosa lernt man nur sehr wenig kennen und hier bleiben auch viele Fragen offen. Iris bleibt insgesamt sehr oberflächlich, so dass man sich nicht richtig mit ihr identifizieren konnte. Für mich wurden nicht alle offenen Fragen beantwortet. Da hätte ich mir noch mehr Ausführlichkeit gewünscht – vor allem, da sich die Geschichte ja vorwiegend an Kinder/Jugendliche richtet!

Das Ende dieser Zeitreisengeschichte hat mir gut gefallen, offen und doch in sich geschlossen, mit vielen Emotionen.

Bilder gibt innerhalb des Buches nicht. Der Buchumschlag jedoch lädt zum Anschauen und verweilen ein. Beim Lesen sollte man das Buch immer mal wieder zuschlagen und sich die Bilder betrachten!

**********************************************

Fazit:

Viele Ideen aus dem Buch, die in der Zukunft vorgestellt wurden, fand ich sehr kreativ und das hat mir gut gefallen. Auch das Ende fand ich gelungen. Von den Kindern hat mich Oliver am meisten beeindruckt. Die Geschichte selbst ist teilweise sehr langatmig und meines Erachtens erst ab 12 Jahren zu empfehlen!

3 Stars (3 / 5)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.