*** Leo und der Fluch der Mumie *** – ein gruseliger Kinderkrimi mit geschichtlichem Hintergrund

„Ganz egal, wann und wo Menschen ihre Heimat verlassen, alle haben eines gemeinsam, sie sind auf der Suche nach einem besseren Leben. Wir haben Glück, wenn wir es vor Ort finden, und wir sollten all jenen Kraft wünschen, die es nicht finden konnten und nun woanders danach suchen.“

(Claudia Frieser, aus dem Nachwort,  Buch Seite 286)

***************************************************************

Das Kinderbuch „Leo und der Fluch der Mumie“ ist mit seinen 286 Seiten ein dickes Kinderbuch, das durch den Titel und das Cover ein spannendes Abenteuer mit zwei Kindern (ein Junge und ein Mädchen) und einer Mumie verspricht.

leo und der fluch

Die Geschichte beginnt in Berlin am 07.06.1933 – das erste Kapitel heißt „Vaterlandsverräter“. Die Überschrift zeigt deutlich, dass geschichtliche Ereignisse in dieses Buch mit hineinspielen. Begriffe, wie z.B. Hitler, Nazis, Nazipartei, Juden, Sozialdemokraten, Kommunistenschwein, Vaterlandsverräter müssen mit den Kindern besprochen werden. Wer war Hitler? Was wollte er? Warum verloren Sozialdemokraten ihre Arbeit? Weshalb mussten Juden ihre Geschäfte schließen?

Auch wie die Menschen damals lebten (Hinterhöfe, Pferdekutschen, Armut), muss man erklären. Die einleitende Geschichte dauert zwei Kapitel, dann geht die Reise von Leo und seiner Familie los und das eigentliche Abenteuer beginnt.

*****************************************************************

Inhalt:

„Juwelenraub und Spuk unter Deck.

Der Zeitungsjunge Leo aus Berlin wandert mit seiner Familie nach Amerika aus. Auf dem Schiff lernt er Luise kennen, der er seinen geheimen Fund anvertraut: ein Tagebuch über den Fluch einer Mumie. Und dann taucht an Bord tatsächlich eine Mumie auf – und sie soll im Frachtraum herumspuken. Ob der geheimnisvolle Mann, der »zufällig« auch an Bord ist, seine Finger im Spiel hat? Gemeinsam mit Schiffsjunge Wilhelm machen Leo und Luise sich auf die abenteuerliche Spur.“ (Quelle)

****************************************************************

Unsere Meinung:

-Leo, Luise und die beide anderen Kinder, die ebenfalls eine große Rolle spielen, sind sehr sympathisch und man schließt sie schnell ins Leserherz. Leo kommt aus der „Arbeiterklasse“, Luise gehört zum „Adel“. So sind schon einige Probleme vorprogrammiert, die die Kinder aber wirklich gut lösen. Auch die Erwachsenen spielen ihre Rolle gut – vor allem Luises Vater fanden wir klasse!

-Die Geschichte verdient zurecht den Titel „Leo und der Fluch der Mumie“ – dieser Fluch nimmt einen großen Raum in der Geschichte ein. Das Krimi-Abenteuer ist wirklich spannend und es macht sehr viel Spaß, dieses zu lesen. An manchen Stellen (vor allem das Lesen im Tagebuch) ist schon gruselig!!!

– Die Auflösung ist kindgerecht und nachvollziehbar! Das Ende sehr gelungen und trotzdem realistisch.

-Das Buch zeigt neben der eigentlichen Geschichte sehr gut, wie unterschiedlich die Menschen früher behandelt wurden, je nach Stand, und dass sich dieser Stand auch auf die Unterbringung, die Kabinen, den Platz, die Kleidung und das Essen auswirkte.

-Am Ende des Buches gibt es ein Nachwort der Autorin zum Thema „Auswandern“, das ich persönlich sehr interessant fand. Meine Tochter konnte mit den Zahlen noch nicht so viel anfangen!

*********************************************************************

Fazit:

Das Lesen des Buches wird ab 9 Jahren vom Verlag empfohlen. Meiner Meinung nach können die Kinder in diesem Alter die Vorgeschichte jedoch alleine noch nicht verstehen. Man kann entweder das Buch komplett zusammen lesen (so wie wir) oder die ersten beiden Kapitel zusammen und den Rest kann das Kind dann alleine lesen. Das ist möglich, aber als Eltern möchte man dann doch gerne auch weiterlesen!

Das Krimi-Abenteuer liest sich sehr gut und ist wirklich sehr spannend. Meines Erachtens sollte jedoch darauf hingewiesen werden, dass das Buch nicht nur in den 30 er Jahren spielt, sondern dass man auch geschichtliches Hintergrundwissen benötigt.

4 Stars (4 / 5)

 

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.