*** Darwins Peepshow ***- Ein Buch über viele Genitalien, Penisneid, Samenräuber, weibliche Vorratsspeicher, …

Eine Rezension zu diesem Buch zu schreiben, ist gar nicht so leicht…und hat mich einige Vorüberlegungen gekostet…

Zu allererst würde mich interessieren – ganz ehrlich– , wer diesen Beitrag vorwiegend geöffnet hat wegen der Worte erschrocken_0046 „Genitalien und Penisneid„?

Ich hätte es getan! (aber das ist menschlich – siehe „Fazit“)

schäm

Aber worum geht es eigentlich? Es geht um das wirklich sehr lesenswerte Buch „Darwins Peepshow“ (das sich mit der Geschichte der Genitalien beschäftigt)

IMG_0327

IMG_0328

 

 

 

 

 

 

 

 

****************************************************

Inhalt:

Sexualorgane unter der Lupe

Sex wird im Allgemeinen als interessant betrachtet, allerdings nicht, wenn es um Käfer, Schnecken, Hühnerflöhe oder andere Tiere geht. Das ist ein Irrtum, wie Menno Schilthuizen zeigt. Seit sich die Wissenschaft mit dem Thema beschäftigt, ist sie auf eine verblüffende Vielfalt der Fortpflanzungsorgane im Tierreich gestoßen, vom Penis, der aussieht wie ein Korkenzieher, bis zur spezifischen Vorratshaltung von Weibchen für das Sperma von besonders attraktiven Männchen. Diese Vielfalt ist im Lauf der Evolution entstanden und dient der Optimierung der Fortpflanzung. Die menschliche Fortpflanzungsmethode nimmt sich im Vergleich eher einfallslos aus.“ (Quelle)

**************************************************************

Meine Meinung:

Ich habe das Buch auf der dtv Verlagsseite gesehen und wusste gleich –  das  Buch muss ich lesen. Vielleicht fragt ihr euch, wie man auf die Idee kommt, ein solches Buch zu lesen? Bzw. was das eigentlich für Menschen sind, die ein solches Buch lesen? (oder auch noch schreiben?)(**lach**)

Damit kommen wir zu der Frage: Für wen ist das Buch eigentlich etwas? Was muss der Leser mitbringen, um dieses Buch zu lesen?

Trotz des sehr lustig umschriebenen und klingenden Themas des Buches ist es immer noch ein Wissenschaftsbuch – ein BIOLOGISCHES Buch! Sinnvoll wäre also ein großes Interesse an Biologie im Allgemeinen, an dem Thema Evolution, und unter anderem an der Frage „Weshalb gibt es überhaupt Genitalien?“. Dazu kommt noch ein gewisses biologisches Know How. Ein wenig Ahnung im Bereich der Zoologie wäre wünschenswert, in manchen Kapiteln sogar unerlässlich. Der Autor setzt voraus, dass man weiß, was „Spermatophoren“, „Tentakel“, „Schlüssel-Schloss-Prinzip“, „Biodiversität“, etc. sind. Wer ist „Darwin“ – was ist „Selektion“, „Mutation“… Sich ein wenig im Tierreich auszukennen und sich die Tiere  beim Lesen vorstellen zu können, ist ebenfalls hilfreich!

Man kann das Buch aber auch lesen, wenn man weniger Vorwissen hat. Dann muss man vielleicht ein paar Begriffe nachschlagen…, aber es lohnt sich!!!

*************************************************************************

Gründe, warum man das Buch lesen sollte:

-Der Autor hat eine sehr charmante, leicht zu lesende und doch fesselnde Art zu schreiben.

-Er schreibt mit einem Augenzwinkern und lässt den Leser häufig schmunzeln, aber nie erröten. Er schreibt wissenschaftlich, aber nicht pornografisch (auch wenn Wörter, wie  Pimmel und bumsen  vorkommen).

Wer hat sich noch nicht die folgenden Fragen gestellt:

Warum gibt es eigentlich Sexualität  (eine sexuelle Vereinigung)?

Welche Tiere menstruieren?

Wie lang ist der längste Penis im Tierreich?

Warum sind (auch bei den Menschen) Weibchen eher wählerisch und Männchen eher zügellos?

Welche Gründe gibt es für einen „Orgasmus“?

-Das Buch gibt zudem Antworten auf eher eklige/makabere Fragen, wie „Kann man von am Badewannenrand klebendem Sperma schwanger werden?“  – „Entspricht es der Wirklichkeit, dass man nach dem Verzehr von Kalmaren schwanger mit kleinen Kalmaren (im Mund) werden kann?

-Aber auf jeden Fall bekommt man tatsächlich eine Antwort auf die Frage, warum es so eine große Vielfalt an Genitalien im Tierreich gibt! Diese Gründe werden dem Leser erklärt und erläutert. Diese Erläuterungen werden zum Teil durch Schwarz-Weiß-Zeichnungen unterstützt. Das Buch lässt den Leser staunen und auch den Kopf schütteln. Man wird sprachlos hinsichtlich der Kreativität der Natur! Ich habe beim Lesen einiges gelernt, wurde an einiges aus dem Studium erinnert und kann insgesamt nur noch eine Empfehlung für dieses Buch aussprechen!

Abschließen möchte ich mit einem Bild einer dieser Zeichnungen! Sie zeigt -wie passend – stachelige Penisse! erschrocken_0013

IMG_0330

Wenn ihr mehr über diese erfahren möchtet oder insgesamt mehr über die Genitalien im Tierreich – dann empfehle ich euch dieses Buch!

Es darf zwischendurch ruhig mal ein „intelligentes“ Buch sein.

HIER geht es zur Verlagsseite mit Leseprobe und Informationen zum Autor!

Fazit:

Es wird immer so sein, dass Menschen – zumindest viele – Genitalien und Sexualität faszinierend finden. Nicht umsonst heißt es „Sex sells“! Sexualität übt einen unwiderstehlichen Reiz auf uns Menschen aus. Dieses Buch stillt diesen – intelligent, vernünftig, aufgeklärt, sprühend – einfach genial!

5 Stars (5 / 5)

Nicole Ramge

Oh wow ….
das ist mal eine Rezension der besonderen Art 😉
Aber auch ich bin nicht der Sachbuchleser und allein schon bei deinem angegebenen „KnowHow“ und den Vorraussetzungen des Autors muss ich passen.
Auch wenn es interessant klingt, würde ich mir nun nicht unbedingt ein Buch wünschen bei dem man ein Nachschlagewerk benötigt.

LG
Nicole

connychaos

Hihi, nun bin ich gespannt, aufgrund welcher Suchanfragen neue Leser auf Deinen Blog kommen. Bei Blogspot kann man sich so eine Statistik über Suchwörter anzeigen lassen. Ich fand das immer sehr erheiternd.

Das Buch hört sich interessant an. Witzig und lehrreich.

Jacqueline Oestringer

ääähm ja, ”Genitalien und Penisneid“ haben mich natürlich aufhorchen lassen 😉
und auch, wenn ich zu diesem Buch vermutlich nicht gegriffen hätte (Bio, pfui hihi)), das Cover an sich ist schon genial!!

LG
Jacqueline

Bianca81

Hehe, das ist ja mal eine witzige Art, den Leuten Wissenschaft näherzubringen. Bin noch am Zweifeln, ob es was für mich wäre, aber deine Rezi macht auf jeden Fall neugierig. Vielleicht lese ich es ja irgendwann mal.

InaVainohullu

Guten Morgen meine Liebe,

Das ist eine sehr gelungene Rezension, die ganz sicher viele wissenschaftlich Interessierte auf das Buch aufmerksam machen dürfte. 🙂 Obwohl mich deine Rezi anspricht, muss ich bei dem Buch wohl leider passen, da ich ich keine Freundin von wissenschaftlichen Büchern oder Sachbüchern bin.
Hab ein schönes Wochenende. Liebste Grüße Ina

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.