*** Schlüssel – Abschluss der Engelsfors- Trilogie ***

Ich habe diesen Wälzer schon auf der Buchmesse gesehen und in der Hand gehalten. Wälzer soll hier nicht abwertend klingen. Das Buch ist mit seinen 919 Seiten einfach sehr dick und auch schwer.

Obwohl ich ja eigentlich ein Schnellleser bin, habe ich doch länger für dieses Buch gebraucht. Das hatte aber vor allem auch den Grund, dass ich das Lesen dieses Buches für das Buch „Spinnenjagd“ unterbrochen habe, da ich mich auf Gins Geschichte schon so ewig gefreut habe.

Auf „Schlüssel“ – Band 3 und damit der Abschluss der Engelsfors Trilogie habe ich mich auch gefreut und umso mehr, da ich das Buch für eine Leserunde bei lovelybooks zur Verfügung gestellt bekommen habe.

Nun endlich zum Buch:

Reiheninfo:

Band 1: Zirkel

Band 2: Feuer

Band 3: Schlüssel

IMG_0003

 

 

 

 

Wer die Engelsfors- Trilogie noch nicht kennt, kann sich HIER informieren.

Inhalt:

„Der schreckliche Abend, an dem die Auserwählten in der Schule von Engelsfors gegen die Dämonen kämpfen mussten, liegt erst einen Monat zurück. Nun ist auch Ida tot – und Minoo, Anna-Karin, Vanessa und Linnéa müssen irgendwie damit klarkommen. Die vier haben keine Zeit durchzuatmen, denn schon kündigt sich der nächste große Kampf an. Düstere Geheimnisse offenbaren sich. Die Zeit rast, und nur eines ist sicher: Alles wird sich ändern.“ (Quelle)

Meine Meinung:

Ich habe mich sehr auf das Lesen des finalen Bandes gefreut, da ich endlich wissen wollte, was sich das Autorenduo für den Showdown bzw. die anstehende Apokalypse ausgedacht hat.

Zu Beginn des Buches gibt es eine Aufzählung der wichtigsten Personen und eine kurze Erklärung dieser. Das hat mir den Einstieg extrem erleichtert und mir sehr geholfen, mich wieder auf die Geschichte einzulassen.

Wie in den beiden Bänden zuvor wurde die Geschichte aus der Sicht aller Auserwählten erzählt -Rebecca und Elias blieben außen vor. Ebenfalls wie in Band 1 und 2 ging es nicht nur um die anstehende Apokalypse bzw. den finalen Kampf, sondern auch sehr ausführlich um das Leben der Mädchen (Alltag, Familie, Liebe, Freundschaft, Schule) und deren Sorgen. Das fand ich in Band 1 noch sehr spannend, in Band 2 war mir diese Berichterstattung schon zu detailliert und in Band 3 hat sie mich zeitweise gestört, da ich dann immer den Eindruck hatte, dass sie den bevorstehenden Weltuntergang vergessen.

Ich bin in solchen Dingen ein eher ungeduldiger Leser, da mich vor allem das Ende interessiert und welche Ideen die Autoren verwirklicht haben. Ich hätte mir in diesem Band gewünscht, dass doch einige Stellen gestrafft gewesen wären. Das hätte nicht nur die Handlichkeit des Buches verbessert, sondern auch garantiert, dass die Spannung und auch das Thema des Buches erhalten bleibt.

Die leichte Lesbarkeit ist auch im dritten Band vorhanden, so dass sich die Geschichte zügig und flüssig lesen lässt. Die Personen sind sehr gut beschrieben und man hat als Leser tatsächlich den Eindruck, die Protagonisten zu kennen (die Auserwählten), da man so viel aus ihrem Leben „miterlebt“. Das ist schon wirklich erwähnenswert. In den Personen steckt viel Liebe für Details. Ich persönlich finde Linnéa eine tolle, außergewöhnliche und interessante Figur.

Der eigentliche Showdown ist gut gewählt und an einigen Stellen wirklich traurig und sehr emotional, so dass man auch ein paar Tränchen beim Lesen nicht unterdrücken kann. Das Thema der Apokalypse kann tatsächlich abgeschlossen werden.

Trotzdem ist das Ende für mich zu offen und zu unbefriedigend. Hier stellen sich für mich noch so viele Fragen, die nicht beantwortet werden. Es wirkt so, als wollten sich die Autoren ein Türchen aufhalten für einen möglichen vierten Band.

Fazit:

Wer die beiden ersten Bände gelesen und gemocht hat, sollte sich den finalen Band nicht entgehen lassen, da zumindest einiges zum Abschluss gebracht wird.

3 Stars (3 / 5)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.