**Obsidian – Schattendunkel**oder **Warum vergleiche ich permanent Daemon mit Roth?**

Inhalt:

„Ein dunkles Geheimnis scheint über dem winzigen Städtchen zu liegen, in das die siebzehnjährige Katy gerade erst umgezogen ist. Im umliegenden Gebirge sollen merkwürdige Lichter gesehen worden sein, leuchtende Menschengestalten … Viel schlimmer findet die leidenschaftliche Buchbloggerin Katy jedoch, dass die nächste Bibliothek meilenweit weg ist und sie kein Internet hat. Bis sie beschließt, bei ihren Nachbarn zu klingeln und ein Junge die Tür öffnet, so düster und geheimnisvoll wie der Ort selbst: Daemon Black. “ (Quelle)

Obsidian

Reiheninfo:

Band 1: Obsidian – Schattendunkel

Band 2: Onyx: Schattenschimmer (November 2014)

Meine Meinung:

Ich habe zuvor das Buch „Dark Elements“ von der selben Autorin gelesen und war und bin sehr begeistert von diesem Buch. Meine „etwas andere“ Rezension bringt das, glaube ich, ganz gut rüber! Wink Vor allem die Schlagabtausche der beiden Protagonisten in „Dark Elements“ hatten es mir angetan und ich erhoffte mir ein ebenso erheiterndes und zusätzlich spannendes Buch. Meine Erwartungshaltung an dieses für mich neue Buch der Autorin war dementsprechend hoch.

„Obsidian“ liest sich ebenfalls sehr leicht und flüssig. Die Sprache ist modern und jugendlich. Die Geschichte beginnt umgehend und als Leser stürzt man sozusagen in das Setting.

Die Protagonisten Katy und Daemon sind ebenfalls sehr sympathisch in ihrer Weise, doch wenn ich sie mit Layla und Roth vergleiche,  bleiben sie verhältnismäßig blass. Die Spannung in Dark Elements baut sich von Anfang an stark auf und hält sich bis zum Ende. In „Obsidian“ wird es erst ab der Hälfte des Buches spannend und bin dahin war es zeitweise etwas langatmig und langweilig. Zwischendurch gingen mir die smaragdgrünen Augen Daemons und sein überaus tolles Aussehen, das dauernd betont wird, auf die Nerven!

Die Ideen hinter der Geschichte gefallen mir jedoch wirklich sehr gut und ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, da es mich so gefesselt hat. Die Beschreibungen insgesamt und die Auflösung, warum Daemon immer so unfreundlich ist, finde ich sehr gut gemacht und äußerst interessant.

Ich habe Daemon und Katy gerne auf ihrem Weg begleitet und bin sehr gespannt, wie es weitergeht! Trotzdem bleibt dieses Buch für mich hinter „Dark Elements“ zurück. „Obsidian“ ist nicht so lustig und die Schlagabtausche nicht so sarkastisch/humorvoll.

Trotzdem – oder weil das Buch nichts dafür kann, dass „Dark Elements“ einfach einen Ticken besser ist –  werde ich Band 2 auf jeden Fall lesen:

Obsidian2

November 2014

obsidian stein

Warum dieses Buch nun „Obsidian“ heißt, müsst ihr beim Lesen selbst herausfinden!

Viel Spaß dabei!

4 Stars (4 / 5)

booksnstories

Ich hatte gar nicht auf dem Schirm, dass Dark Elements von der gleichen Autorin ist. Wieder was gelernt 😉

Ich führe mir „Obsidian“ im Moment als Hörbuch zu Gemüte, bin aber leider noch nicht am Ende. Ist ganz gut gelesen und auch nett zum Nebenherdümpeln beim Autofahren. Die Frage, die einen neben dem ganzen Stereotypen-um-die-Ohren-Gekloppe ja umtreibt ist „Was sind sie den nun? Vampire, Werwölfe, Aliens oder iwas anderes?“ Ich meine, dass iwas mit den Jugendlichen nicht stimmt, wird einem ja ziemlich unsubtil ins Gesicht geworfen. Ab dem Zeitpunkt, wo man’s dann erfährt, wirds für mich eigentlich erst interessant. Wenns um das Herumposen mit den besonderen Fähigkeiten geht. Ansonsten werd ich von dem Buch wohl wenig mitnehmen. Die Charaktere sind flach, ihre Handlungen vorhersehbar. Und sooo lustig fand ichs auch nicht. Die Story kann eben mit nix aufwarten, was man nicht in den letzten Jahren schon mal gelesen oder gesehen hätte. Ein bisschen Twiligt, ein bisschen Roswell, naja kann ja nett sein. Aber mehr für mich leider nicht.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.