***Auge um Auge – Moonbow-Dilogie – Band 1***

Inhalt:

„Menschen erblinden, wenn View ihnen in die Augen blickt. Ein Schock, als sich herausstellt, dass sie fortan zur Sicherheit aller isoliert in einem Hochsicherheitslabor leben muss – bis zu einer Begegnung, die nicht hätte sein dürfen. Zachary Veil zeigt ihr mit grausamer Gewissheit, dass ihr Leben eine einzige Lüge ist. Ihre Erinnerungen, ihr Name … Zac und View fliehen und es folgen weitere bittere Erkenntnisse: Die Welt hat sich seit Beginn ihrer Behandlung verändert. Die Menschheit verliert das Augenlicht, eine Prophezeiung scheint sich zu bewahrheiten und View weiß nicht, ob sie ihrem einzigen Verbündeten Zac vertrauen darf. Ihre Gefühle sprechen für ihn, aber irgendetwas verbirgt er vor ihr. Ist er der Richtige im Kampf gegen ihre skrupellosen Verfolger?“ (Quelle)

Reiheninfo:

Es handelt sich um eine Dilogie – beide Bände sind bereits erschienen:

Band 1  – Auge um Auge

Band 2 – Hand in Hand

Verlagsseite mit Informationen über die Autorin 

Meine Meinung:

Stephanie Madea hat mit diesem Buch eine Geschichte erfunden, die den Leser von Anfang an sehr neugierig macht. Der Erzählstil ist sehr verschachtelt und zu Beginn etwas verworren. Das hat zwei Effekte: Zum einen möchte man immer weiterlesen, so dass man mehr erfährt und in der Geschichte weiterkommt. Zum Anderen ist es aber auch so, dass man viele Fragezeichen vor Augen sieht und sich überlegt, wohin das alles führen soll.

View und ihre Geschichte ist etwas Neues, das ich so noch nicht in diesem Stil gelesen habe. Es macht Spaß, diese Geschichte zu lesen und zu verfolgen, da View als Protagonistin wirklich sympathisch und liebenswert rüberkommt. Auch Zac, so geheimnisvoll er auch dargestellt ist, ist einnehmend und ansprechend.

Auch die anderen Familienmitglieder oder auch die „Feinde“ sind gut durchdacht und gestalten die Geschichte gut mit, so dass man als Leser eine flüssige, leicht zu lesende Geschichte präsentiert bekommt. Paranormale Details und Effekte erhöhen das Fantasy-Leser-Herz, wobei das Beschriebene vielleicht gar nicht so unwirklich ist? Das Buch liest sich weiterhin wie ein Krimi, in dem es zusätzlich um die Wichtigkeit von Familie, Freundschaft und Liebe! Es gibt eine „homoerotische Liebesszene“, die eher ungewöhnlich und sehr anschaulich ist. Diese wird die Leserschaft in ihrer Daseinsberechtigung spalten!

Das Buch endet sehr offen und mit einem Cliffhanger, so dass man am besten auch gleich den zweiten Band zur Hand hat! Und das sollte man, denn „Auge um Auge“ ist eine sehr lesenswerte Geschichte!

4 Stars (4 / 5)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.