Alice Golding ***Gesucht: Traummann mit Ente***

Inhalt:

„Ein turbulenter Chicklit-Roman mit Herz! Freuen Sie sich auf … eine turbulente Geschichte um Neu-Autorin Valerie, die ihrem Traummann Erik gleich zu Beginn ihres Kennenlernens eine gepfefferte Lüge auftischt … auf kritische Mitglieder einer Schreibgruppe … verrückte Hotelgäste … und eine Mutter, die man nicht geschenkt haben will! Endlich einen Mann an ihrer Seite – das ist alles, was Valerie sich wünscht. Humorvoll soll er sein, treu und … eine Ente fahren. Als ihr mit Erik genau so ein Traumtyp begegnet, könnte alles perfekt sein. Wäre da nicht diese klitzekleine Lüge, die ihr über die Lippen kommt, um sich ein bisschen interessanter zu machen. Denn eine erfolgreiche Schriftstellerin ist sie wahrhaftig nicht, genau genommen umfasst ihr geplanter Roman erst zwei Zeilen. (Quelle)

1743465_260362657490614_3916360394044917738_n

 

Facebook- Seite der Autorin Alice Golding

ca. 214 Seiten – 2,99 Euro

Meine Meinung:

Zuallererst: Ich lese eher selten Chicklit Romane, weil sie mir oft zu seicht und nur bedingt lustig sind.

Alice Golding hat mich mit ihrem Roman dagegen positiv überrascht. Es ist sehr einfach, diesen Roman gut zu finden, da Valerie, die Protagonistin herrlich normal – oder so herrlich unnormal- ist, so dass man diese einfach mögen muss. Sie tappt von einem ins andere selbst verursachte Fettnäpfchen, was sie noch sympathischer macht.

Valeries Fettnäpfchen sind für den Leser gefundenes Fressen, da dieser über diese Situationen einfach nur lachen kann. Zumindest meinen Humor hat die Autorin getroffen. Valerie Geschichte beginnt mit einer Lüge, läuft weiter über eine Reihe origineller Ideen und endet mit einem wirklich gut konstruierten Ende, das ich nicht hätte vorhersagen können,  das mich aber glücklich zurückgelassen hat.

Innerhalb der Geschichte werden noch verschiedene Themen, wie Einsamkeit, mangelndes Selbstbewusstsein, familiärer Druck, Neid und noch viele mehr verarbeitet. Und trotzdem bleibt der Roman ein leichter und lockerer, den man gut, flüssig und schnell lesen kann. Das ist schon hohe Schreibkunst und hat mir gut gefallen.

Auch Erik, der Mann bzw. der  Auslöser für die ganzen Schlamassel ist ebenfalls einfach nur ein Mann, wie jede Frau ihn treffen könnte. Kein Schauspieler, kein versteckter Prinz oder sonst ein Kater aus dem Sack.

Zwischendurch musste ich etwas den Kopf schütteln, da Valerie tatsächlich KEIN Fettnäpfchen auslässt, aber dass am Ende dann doch wieder alles zusammen!

Fazit:

Es macht sehr viel  Spaß, diesen Roman zu lesen. Das Erdbeeren -Ente vor dem rosa Schnörkel-Haus – fliegende Frau- Cover ist einfach Programm! Herrlich normal und doch wieder nicht! Auf jeden Fall bunt und lustig!

4 Stars (4 / 5)

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.