***Wie Flammen auf Eis***

Inhalt:

„Sie hatte nie vor, einen Traummann zu heiraten. Schon gar nicht diesen!

Eigentlich wollte die junge Polizistin Evelyn Lauinger während ihres Las Vegas-Trips nur einen Blick auf den atemberaubenden Schauspieler Kenan Shaw werfen. Damit, dass sie wenig später lediglich in Unterwäsche in dessen Pool landet, hätte sie nicht im Traum gerechnet. Der nächste Morgen beginnt mit einem Schock, als beiden schlagartig klar wird, dass sie irgendwann in der vergangenen Nacht geheiratet haben und eine Scheidung vorerst unmöglich ist. Doch das bleibt bei Weitem nicht ihr einziges Problem, denn bald darauf beginnt ein gefährlicher Stalker, Attentate auf Kenan zu verüben …“ (Quelle)

Wie-Flammen-auf-Eis-9789963524099_xl

Meine Meinung:

Zu allererst: Ich bin den Genuss gekommen, dieses Buch am Strand lesen zu können :-)! Zu einem Urlaub passt dieses Buch wirklich sehr gut, aber genauso gut zu einem Abend auf der Couch zum Abschalten!. Die Sprache ist modern und einfach, so dass sich die Geschichte leicht und flüssig lesen lässt.

Evelyn und Kenan, die beiden Protagonisten sind meiner Meinung nach sehr gut ausgearbeitet, auch wenn er das Paradebeispiel eines Schauspielers ist: wahnsinnig gut aussehend, viel Sexappeal, ausgearbeitete Muskeln, Augen wie flüssiger Bernstein (auch wenn diese Beschreibungen mich immer zu einem Seufzer verleitet haben Wink). Zum Glück lernt der Leser Kenan während der Geschichte besser und dadurch auch seine Schwachstellen kennen!

Gott sei Dank wird Evelyn sehr tough, stark und intelligent dargestellt und nicht als ein kleines Dummchen. Evelyn ist Polizistin und sehr aufgeweckt. Vor allem verbal ist sie stark, schlagfertig und kann sehr gut austeilen und sich wehren.

Die Schlagabtausche zwischen den beiden haben mir sehr gut gefallen und viele Schmunzler und Lacher hervorgerufen. Auch die peinlichen Szenen (Pool und Pool Embarassed) fand ich überaus amüsant.

Kenans Eltern fand ich sehr sympathisch und auch Evelyns Brüder waren, trotzdem sie nur Randrollen bekleideten, gut gewählt.

Das Ende ist zwar vorhersehbar – aber von jedem romantischen Leser so gewollt und herbeigesehnt.

Fazit:

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen. Der Kriminalfall kam durch das ganze Hin- und Her zwischen Evelyn und Kenan zu kurz, aber das war für mich nicht weiter schlimm.

Ich hätte mir das Ende ein wenig anders gewünscht, da Evelyns Handeln für mich nicht ganz nachvollziehbar war. Dafür ist der Epilog umso schöner und romantischer gestaltet.

Am besten jedoch gefällt mir, dass die Autorin darauf hinweist, dass eine „natürliche Sinnlichkeit“ einer Frau viel schöner, wichtiger und sexyer ist als jeder noch so perfekt aussehender Körper und dass es Männer gibt, die diese Sinnlichkeit erkennen!Big Smile

4 Stars (4 / 5)

normal-ist-langweilig

Danke! Das freut mich. Ich lese eher selten romantische Literatur, aber neuerdings kommt immer mal wieder was dazwischen. Liegt wohl am Alter. :-)))

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.