[Rezension] Mitmachbuch *** 50 Abenteuer, die du erleben solltest, bis du 12 bist *** eher für Jungs mit 8/9 Jahren geeignet

Pierdomenico Baccalario, Tommaso Percivale „50 Abenteuer, die du erleben solltest, bis du 12 bist“

 176 Seiten, 12,95 Euro, ab 9 Jahren, ET: 5. 05.2017

Flexicover mit Gummiband

mit zweifarbigen Illustrationen von AntonGionata Ferrari
aus dem Italienischen von Sophia Marzolff
HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

****************************

Inhalt:

Vorsicht, Abenteuer!

 Wie fühlt es sich an, nachts unter freiem Himmel zu schlafen? Wie gründest du einen Geheimclub? Wer traut sich, im Wald Tierspuren zu verfolgen? Oder sogar ein Wildtier zu füttern? Und wie versteckt man unbemerkt einen Schatz?

Von der aufregenden Nachtwanderung bis hin zur Erkundung einer geheimnisvollen Ruine – hier gibt es zahlreiche Abenteuer und Mutproben zu bestehen. Und vor allem viel Platz, um die eigenen Erlebnisse festzuhalten. Ein Mitmachbuch, das zum Eintragbuch für viele unvergessliche Erinnerungen wird. Wer bekommt da nicht Lust auf die großen und kleinen Abenteuer des Lebens?“ (Quelle)

*******************

Unsere Meinung:

Meine Tochter liebt diese Mitmachbücher, in denen man auf jeder Seite zu einer Aktion aufgefordert wird. Berühmt ist da z.B. „Mach dieses Buch fertig!“ Mit diesen Büchern können sich meine Tochter und deren Freundinnen sehr lange beschäftigen. Diese werden dann mit zu den Treffen genommen, die Dicke verglichen und die kreativsten Ideen gesucht und bewertet.

Das vorliegende Buch ist vom Cover her sehr, sehr ansprechend und wir haben dahinter ein spannendes (Krokodil mit Zähnen) Mitmachbuch erwartet, dass einfachere und schwerere Aufgaben in sich versteckt.

Das Buch hat meiner Tochter leider schon vom Aufbau her nicht gut gefallen. Viel Text und die Illustrationen konnten sie auch nicht begeistern. Alles in Gelb/Orange gehalten, was irgendwie auf Dauer nervig war. Der Platz für die Erinnerungen bzw. Zeichnungen über die bearbeitete Aufgabe ist viel kleiner als der Erklärungstext einnimmt. Z.B. soll das Kind Skateboard fahren und Kunststücke lernen. Davon soll man dann ein Pflaster aufkleben. Ihr seht, um diese Aufgabe zu bewältigen, braucht man schon einiges an Zeit. Und solche Aufgaben gibt es hier viele.

Es gibt auch Aufgaben, die im normalen Alltag nicht zu schaffen sind, zumindest nicht bei uns, wie Fossilien suchen oder ein Baumhaus bauen. Es gibt auch andere Langzeitaufgaben, wie eine Pflanze aussähen und pflegen oder einen Iglu bauen.

Die Aufgaben sind jetzt nicht „verkehrt“, wir glauben aber, dass Kinder, wenn sie das Buch das erste Mal durchblättern, große Augen machen werden, da sie sehr viele Aufgaben gar nicht erledigen können. Einige überhaupt nicht. Das motiviert natürlich leider nicht.

Fazit:

Süß ist die beiliegende kleine Urkunde, die man sich nach 50 bestandenen Abenteuern selbst ausstellen darf. Das Doofe dabei wird nur sein, dass niemand diese 50 erreichen wird. Oder man muss ein wenig schummeln und einige Aufgaben gegen selbstgestellte austauschen.

Für meine Tochter leider kein passendes Buch. Vielleicht eher für einen Jungen, im Alter von 8/9 Jahren, der viel in der Natur unterwegs ist.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.