[Veranstaltung] *** 13. Literarische Fantasy Festival *** Hasse, Foshag, Gläser, El-Bahay…nicht ganz günstig, aber lohnenswert

Obwohl ich im Nebenort wohne, war ich bisher noch kein einziges Mal beim „Literarischen Fantasy Festival“, das jedes Jahr von der Buchhandlung „Villa Hermann“ veranstaltet und organisiert wird.

Dieses Jahr jedoch war ich sehr gespannt, da sowohl Stefanie Hasse lesen würde als auch Mechthild Gläser. Von Christina Foshag , die auch vor Ort war, hatte ich ja schon das Hörbuch zu „5 Sterne Spuk“ gehört und rezensiert. Akram El-Bahay würde aus seinem Buch lesen, um das ich auch die ganze Zeit schon herumtanze…

Alleine gehe ich ungern zu solchen Veranstaltungen. Da nun aber Tanja von Tanjas Rezensionen sagte, dass ich mich ruhig zu ihr und ihren Mitstreiterinnen setzen könnte, nun ja, dann beschloss ich doch, trotz Zeitproblemen, hinzugehen. Wer kann schon solch ein Angebot ausschlagen?? 🙂

*****************

Allgemeine Informationen:

-normalerweise ist das eine Open-Air- Veranstaltung; dieses Mal jedoch fand die Veranstaltung aufgrund der schlechten Wettervorhersage in der evangelischen Kirche statt

Eintritt: 22 Euro Abendkasse

Essen & Trinken: Es war ein Caterer vor Ort, bei dem ich eine Brezel und eine Cola light gekauft habe. Die Preise waren – naja, für Buchliebhaber hätten sie ein wenig günstiger sein können. 🙂

-Man hätte sich aber auch komplett Essen und Trinken mitbringen können, was ich das nächste Mal, wenn ich denn hingehen sollte, sicherlich machen werde.

-Es gab musikalische Untermalung – ich persönlich konnte jedoch mit dieser nicht viel anfangen. Sie war laut und eher ohne Melodie, aber irgendwie auch auflockernd. „Tusch“

Licht: Das Licht war etwas gewöhnungsbedürftig. Die Bühne war sehr schön mit Pflanzen gestaltet und durch das Licht kam ein bisschen „Urwaldstimmung“ bei mir auf! 🙂 Die Bilder sind aus diesem Grund ein wenig „rosa“…

*********************

Ablauf:

Die unterschiedlichen Autoren lasen jeweils zwei Mal aus ihrem mitgebrachten Buch. Alle Bücher konnte man vor Ort kaufen und sich dann auch natürlich signieren lassen. So gab es auch ausnahmsweise das Buch „Schicksalsbringer – Ich bin deine Bestimmung“ von Stefanie Hasse zu kaufen, obwohl es erst am 24.07.offiziell erscheint.

Zuerst las Christina Foshag aus ihrem Kinderbuch „5 Sterne Spuk“, das ich schon als Hörbuch gehört habe. Das Buch ist aber mit seinen tollen Illustrationen wirklich sehr süß gemacht. Christina las sehr lebendig und für Kinder wirklich sehr eingängig und mitreißend!

*********************

Danach las Akram El-Bahay aus „Henriette und der Traumdieb“ – auch er las sehr ansprechend. Ich konnte mich direkt aufgrund der sehr angenehmen Stimme , schnell auf Henriettes Abenteuer einlassen. Bei diesem Buch denke ich, dass es wirklich etwas für meine Tochter ist!

**********************

Mechthild Gläser stellte danach ihr Buch „Emma, der Faun und das vergessene Buch“ vor, mit dem ich auch schon lange liebäugele. Mechthild Gläser las sehr langsam und anfangs dachte ich, dass mich das nach einiger Zeit nerven würde, aber im Endeffekt muss ich sagen, dass mich ihr Lesen am meisten beeindruckt und ihr Buch mich am meisten gefesselt hat. Ich habe mehrmals lachen müssen und mich wirklich in die Geschichte verliebt. Das Buch werde ich mir auf jeden Fall noch zulegen MÜSSEN.

*************************

Für mich die letzte Station war Stefanie Hasse, die aus ihrem erst noch erscheinenden Werk „Schicksalsbringer  -Ich bin deine Bestimmung“ vorlas. Ich habe auch nur das erste Lesen von Steffi mitbekommen, den zweiten Part leider nicht mehr, da ich das Festival um 22 Uhr verlassen habe. Stefanie Hasse bekam auf jeden Fall am meisten Applaus von ihrer angereisten Fangemeinde, was sicherlich für einen Autor richtig unterstützend ist. Von Aufregung war bei ihr nichts zu merken.

Vor der Lesung habe ich mir das Buch schon gekauft und signieren lassen. Am nächsten Morgen flog das Buch auch mit mir nach Wien zu einem Kurzurlaub zu meiner Oma, wo ich es auch schon gelesen habe. Rezension folgt!

********************

Mein Fazit:

22 Euro sind nicht wenig, das muss man mal sagen. Klar, müssen die Autoren auch bezahlt werden, aber gerade, da es auch als eine Familienveranstaltung angepriesen wird. 4 Personen= knapp 100 Euro „nur“ um etwas vorgelesen zu bekommen… Das werden sich einige Familien doch überlegen und einfach gleich die Bücher kaufen!  Das Catering würde ich mir das nächste Mal auf jeden Fall sparen. Die Musik bräuchte ich nicht, diese war für mich unpassend und auch deutlich zu laut.

Die Auswahl der Autoren fand ich jedoch wirklich gelungen. Einiges war mir bekannt, manches wollte ich schon immer mal lesen bzw. kennenlernen und dass es Stefanies Buch zu kaufen gab, war genial!

Ich denke, ich werde im nächsten Jahr schauen, wer kommt und dann spontan entscheiden. Im Garten hat dieses Festival bestimmt auch nochmal ein ganzes anderes Flair! Es war schön, Tanja mal „live“ zu erleben, habe ich doch von ihr auch schon Bücher gelesen. Als letztes „Nova & Avon“, das ich euch wärmstens empfehlen kann!

****************

Weitere Berichte über das Festival:

Tanjas Rezensionen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.