[Rezension] Kinderbuch/Bilderbuch *** Paul und Konopke *** eine Freundschaftsgeschichte schon für die Kleinen

Christin Burger „Paul und Konopke

(Cover)

32 Seiten, HC groß, 14,90, farbige Illustrationen, Bilderbuch

mit Illustrationen von Nickel, ET: 01.06.2017, ab 4 Jahren (bis 99 :-))

HIER geht es zur offiziellen Seite des Buches!

HIER findet ihr die Seite der Autorin!

 

****************************

Inhalt:

„Paul, der schnellste Kanarienvogel der Welt, fühlt sich unter den zahlreichen Waldbewohnern alleine, weil er nicht wie die anderen ist. Seine Ängste vor dem Alleinsein überspielt Paul mit heftiger Angeberei, mit der er sich auch keine Freunde macht. Eines Tages werden jedoch alle Tiere im Wald von der bösen Rattenhexe Xilvia zu Stein verwandelt, weil jemand ihren Schatz gestohlen hat: Ihre Liebe, die sie zu einem Stein verwandelt hat. Paul kann ihrem Zauberstrahl entkommen, weil er so schnell ist. Und noch jemand entgeht dem bösen Zauber: Der Brummbär Konopke. Denn Brummbären haben so viel Liebe in sich, sie können nie zu Stein verwandelt werden. Wird es den beiden gelingen, Xilvias Schatz zu finden und ihn ihr zurück zu bringen? Und wird Paul bei diesem Abenteuer endlich einen Freund finden und nicht mehr alleine sein?“ (Quelle)

***************

Unsere Meinung:

Wir lesen immer wieder gerne Kinder- und auch Bilderbücher. Meine Tochter und ich haben schon immer gerne auch nur Bilder geguckt und dann alleine die Geschichte nacherzählt. Das ist vor allem zuckersüß, wenn die kleinen „Leser“ das dann alleine machen!

Wenn wir ein neues Buch „testen“, achten wir immer darauf, ob sich die Geschichte dafür eignet. Ich empfinde das als einen Kaufgrund. Denn wenn sich die Kids die Geschichte bzw. die Eckdaten selbst merken und die Geschichte ohne zu lesen, nacherzählen können, dann ist die Geschichte eingängig und kindgerecht.

Paul ist ein Angeber der schlimmsten Sorte und anfangs gar nicht sympathisch. Aber wir hatten auch gleich Mitleid mit ihm, weil er so alleine ist. Warum er alleine und einsam ist, versteht man aber schnell- auch als Kind.

Continue reading [Rezension] Kinderbuch/Bilderbuch *** Paul und Konopke *** eine Freundschaftsgeschichte schon für die Kleinen

[Rezension] Kinderbuch *** So überlebte ich das Schuljahr trotz Aliens, Robotern und der grausamen Missy ***

Jennifer Brown „So überlebte ich das Schuljahr trotz Aliens, Robotern und der grausamen Missy“

240 Seiten, ab 10 Jahten, 12,99 Euro, ET: 16.01.2017

übersetzt von: Christine Spindler

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

********************

Inhalt:

„Solange Luke seine Nachmittage mit seinem Lieblings-Videospiel verbringen kann, ist er mit sich und der Welt zufrieden. Was gibt es Besseres, als virtuelle Aliens zu jagen? Doch dann beginnt Lukes Vater zu nerven: Eine außerschulische Aktivität muss her, mit der sein Sohn zeigen soll, dass er ein ambitionierter Schüler ist. Gegen Lukes Willen meldet sein Vater ihn beim Schul-Robotik-Team an. Und damit beginnt die ganze Misere: Geführt von einem Lehrer ohne jede technische Kompetenz findet sich Luke in einem bunt zusammengewürfelten Haufen wieder. Gemeinsam mit Missy, dem gemeinsten Mädchen unter der Sonne, Lunchbox Jones, dem gefürchtetsten Teenager der Schule, und ein paar weiteren schrägen Gestalten soll Luke bei einem Robotik-Wettbewerb gegen andere Teams antreten. Was Luke nie für möglich gehalten hätte, passiert: Das bunte Trüppchen wächst zu einem Team zusammen, das tatsächlich gewinnen will. Doch bis es zum großen Wettkampf kommt, stehen Luke noch einige Überraschungen bevor …“ (Quelle)

**********************

Unsere Meinung:

Als wir das Buch in der Vorschau entdeckt haben, dachten wir, dass es sich um ein Buch mit mehr Illustrationen handeln würde. Das Cover täuscht da ein wenig. Es handelt sich also nicht um einen Comic-Roman.

Lukes Geschichte fanden wir beide richtig gut und haben gerne sein Abenteuer gelesen.

Meine Tochter fand es prima, dass Luke sich nicht unterkriegen lässt, seine gute Laube bewahrt und die anderen versucht, immer wieder zu überzeugen. Er entwickelt sich weiter und am Ende hätte sie ihn gerne abgeklatscht! 🙂

Continue reading [Rezension] Kinderbuch *** So überlebte ich das Schuljahr trotz Aliens, Robotern und der grausamen Missy ***

[Rezension] Mitmachbuch *** 50 Abenteuer, die du erleben solltest, bis du 12 bist *** eher für Jungs mit 8/9 Jahren geeignet

Pierdomenico Baccalario, Tommaso Percivale „50 Abenteuer, die du erleben solltest, bis du 12 bist“

 176 Seiten, 12,95 Euro, ab 9 Jahren, ET: 5. 05.2017

Flexicover mit Gummiband

mit zweifarbigen Illustrationen von AntonGionata Ferrari
aus dem Italienischen von Sophia Marzolff
HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

****************************

Inhalt:

Vorsicht, Abenteuer!

 Wie fühlt es sich an, nachts unter freiem Himmel zu schlafen? Wie gründest du einen Geheimclub? Wer traut sich, im Wald Tierspuren zu verfolgen? Oder sogar ein Wildtier zu füttern? Und wie versteckt man unbemerkt einen Schatz?

Von der aufregenden Nachtwanderung bis hin zur Erkundung einer geheimnisvollen Ruine – hier gibt es zahlreiche Abenteuer und Mutproben zu bestehen. Und vor allem viel Platz, um die eigenen Erlebnisse festzuhalten. Ein Mitmachbuch, das zum Eintragbuch für viele unvergessliche Erinnerungen wird. Wer bekommt da nicht Lust auf die großen und kleinen Abenteuer des Lebens?“ (Quelle)

*******************

Unsere Meinung:

Meine Tochter liebt diese Mitmachbücher, in denen man auf jeder Seite zu einer Aktion aufgefordert wird. Berühmt ist da z.B. „Mach dieses Buch fertig!“ Mit diesen Büchern können sich meine Tochter und deren Freundinnen sehr lange beschäftigen. Diese werden dann mit zu den Treffen genommen, die Dicke verglichen und die kreativsten Ideen gesucht und bewertet.

Das vorliegende Buch ist vom Cover her sehr, sehr ansprechend und wir haben dahinter ein spannendes (Krokodil mit Zähnen) Mitmachbuch erwartet, dass einfachere und schwerere Aufgaben in sich versteckt.

Das Buch hat meiner Tochter leider schon vom Aufbau her nicht gut gefallen. Viel Text und die Illustrationen konnten sie auch nicht begeistern. Alles in Gelb/Orange gehalten, was irgendwie auf Dauer nervig war. Der Platz für die Erinnerungen bzw. Zeichnungen über die bearbeitete Aufgabe ist viel kleiner als der Erklärungstext einnimmt. Z.B. soll das Kind Skateboard fahren und Kunststücke lernen. Davon soll man dann ein Pflaster aufkleben. Ihr seht, um diese Aufgabe zu bewältigen, braucht man schon einiges an Zeit. Und solche Aufgaben gibt es hier viele.

Es gibt auch Aufgaben, die im normalen Alltag nicht zu schaffen sind, zumindest nicht bei uns, wie Fossilien suchen oder ein Baumhaus bauen. Es gibt auch andere Langzeitaufgaben, wie eine Pflanze aussähen und pflegen oder einen Iglu bauen.

Die Aufgaben sind jetzt nicht „verkehrt“, wir glauben aber, dass Kinder, wenn sie das Buch das erste Mal durchblättern, große Augen machen werden, da sie sehr viele Aufgaben gar nicht erledigen können. Einige überhaupt nicht. Das motiviert natürlich leider nicht.

Fazit:

Süß ist die beiliegende kleine Urkunde, die man sich nach 50 bestandenen Abenteuern selbst ausstellen darf. Das Doofe dabei wird nur sein, dass niemand diese 50 erreichen wird. Oder man muss ein wenig schummeln und einige Aufgaben gegen selbstgestellte austauschen.

Für meine Tochter leider kein passendes Buch. Vielleicht eher für einen Jungen, im Alter von 8/9 Jahren, der viel in der Natur unterwegs ist.

[Rezension] *** Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell“*** Beim zweiten Anlauf hat es besser geklappt…

Alice Hoffman „Nachtvogel oder Die Gehimnisse von Sidwell“

208 Seiten, 12,99 Euro, gebunden, ab 10 Jahren,

aus dem Amerikanischen von Sibylle Schmidt

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

**************************

Inhalt:

„Als Twig mit ihrer Mutter in dem idyllischen Städtchen Sidwell ankommt, ist sie nicht die einzige Person auf dem Rücksitz. Von ihrem Bruder darf jedoch nie jemand etwas erfahren, genauso wenig wie von dem Fluch, der auf ihrer Familie lastet. Deshalb macht Twig sich so unsichtbar wie möglich und entdeckt dabei jede Menge Geheimnisse in Sidwell: Dinge verschwinden, seltsame Graffiti tauchen auf … Ob das alles mit dem geflügelten Ungeheuer zu tun hat, das sich in mondhellen Nächten über ihrem Haus in die Lüfte schwingt?

Während die Leute in Sidwell reden und die aberwitzigsten Vermutungen anstellen, vergräbt Twig sich in Schweigen. Und macht einen besonders großen Bogen um Julia, das mitreißend fröhliche Nachbarsmädchen. Die lässt sich allerdings durch nichts und niemanden davon abhalten, Twigs beste Freundin zu werden, und dann ist es auf einmal vorbei mit der Geheimniskrämerei – zum Glück, denn gemeinsam ist alles plötzlich ganz leicht. Zusammen machen die beiden Mädchen sich daran, die Geheimnisse von Sidwell zu lösen.“ (Quelle)

*******************

Unsere Meinung:

Das Buch liegt schon lange hier.  Wir haben das Buch angefangen zu lesen und fanden überhaupt nicht in die Geschichte. Der Wunsch, das Buch erneut in die Hand zu nehmen, war dadurch nicht sehr groß. Jetzt in den Ferien mit viel mehr Zeit aber haben wir einen erneuten Versuch gewagt und siehe da – dieses Mal wollte uns der Einstieg gelingen.

Die Geschichte ist sehr atmosphärisch und dunkel. Es gibt viele Geheimnisse und die Geschichte ist dadurch sehr spannend und das bis zum Ende.

Uns hat an der Geschichte gefallen, dass sie wirklich etwas ganz anderes ist, als die bisher gelesenen Bücher. Sie ist spannend und mysteriös, wir wussten lange nicht, ob Twig die Dinge nur träumt oder sie wirklich real sein sollen. Schön ist auch die enthaltene Freundschaftsgeschichte und der enthaltene Familiensinn (alle passen aufeinander auf!).

Continue reading [Rezension] *** Nachtvogel oder Die Geheimnisse von Sidwell“*** Beim zweiten Anlauf hat es besser geklappt…

[Rezension] Kinderbuch *** Penelop und der funkenrote Zauber *** ein Buch für alle Altersklassen

Valija Zinck „Penelop und der funkenrote Zauber“

penelopundder

256 Seiten, 12,99 Euro, gebunden, ab 10 Jahren, ET: 23.02.2017

Illustrationen von Annabelle von Sperber

HIER geht es zur Verlagsseite mit weiteren Informationen!

********************

Inhalt:

„Penelop ist ein seltsames Mädchen: Ihr Haar ist so grau wie das ihrer Oma! Und sie weiß immer schon vorher, was ihre Mutter im nächsten Moment fragen wird. Aber eines Morgens ist alles anders: Penelop wacht auf – und hat plötzlich funkenrotes Haar! Und sie spürt eine nie gekannte Kraft in sich. Am selben Tag erfährt sie auch, dass ihr Vater noch lebt. Dabei hat sie immer geglaubt, er sei gestorben. Heimlich macht Penelop sich auf den Weg, um ihn zu finden. Sie ahnt nicht, welches Abenteuer sie erwartet …“ (Quelle)

*****************

Unsere Meinung:

Wir haben von der Autorin schon das Buch „Jakob und die Hempels unterm Sofa“ gelesen und fanden ihren Schreibstil sehr eingängig und gut lesbar. Auch die Geschichte konnte uns gut unterhalten.

Penelops Geschichte ist wirklich sehr ansprechend und mitreißend und hätte man die Charaktere ein wenig älter gemacht, wäre daraus direkt eine tolle und spannende Geschichte für Ältere entstanden.

Continue reading [Rezension] Kinderbuch *** Penelop und der funkenrote Zauber *** ein Buch für alle Altersklassen